Donnerstag, 5. September 2013

Militärischer Schlagabtausch im Östlichen Mittelmeer?


Die USA schicken die Flugzeugträgerkampfgruppe der USS Nimitz ins Östliche Mittelmeer.

Russland hat ihren Lenkwaffenkreuzer "Moskwa" ebenfalls in Richtung Mittelmeer abkommandiert.

Die Moskwa ist ein Lenkwaffenkreuzer der "Slawa-Klasse" und besitzt 16 Starter für SS-N-12 Antischiffsraketen, und zudem mehrere Boden-Luft-Raketen zum abfangen von Flugzeugen und Marschflugkörpern.



Außerdem hat Russland noch zwei weitere Schiffe, einen Zerstörer und eine Fregatte, in Richtung Mittelmeer entsandt die sich mit der Moskwa treffen sollen.

Von der Russischen Regierung wird das ganze als Routine bezeichnet.


Aber warum ausgerechnet die Moskwa, deren Klasse überwiegend für Luftabwehr und Schiffsbekämpfung konzipiert wurde?

Russland ist nach wie vor ein enger Verbündeter Syriens.
Die Syrische Regierung könnte die Russen im Falle eines aggressiven Aktes der USA, ohne UN-Mandat, um Hilfe bitten.

Vielleicht nicht für einen direkten Gegenangriff aber wahrscheinlich zur Abwehr eben dieser Marschflugkörper die Obama als Option für einen Angriff einsetzen möchte.


Wie die Abwehr der Marschflugkörper dann seitens der USA bewertet wird, ist reine Spekulation.


Stay Tuned

BugOut



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen