Donnerstag, 3. Oktober 2013

Fukushima...Das Tor zur Hölle...

Die Serie reißt nicht ab... Es gibt fast keinen Monat indem man nicht etwas über Fukushima liest und so ist es auch diesen Monat.

Es wurde, wieder einmal, ein neues Leck im havariertem AKW Fukushima entdeckt.

Und wäre das nicht schon schlimm genug, ziehen auch noch Tropenstürme in Richtung Japan...

Im schlimmsten Fall müssten die dort Anwesenden "Liquidatoren" das AKW zurück lassen und es sich somit sich selbst überlassen!

Hier der Link zum Artikel:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/01/sturm-warnung-in-fukushima-groesste-krise-der-menschheit-droht/



Was heißt das jetzt für uns?

In erster Linie sollte man sich schon einmal auf das schlimmste vorbereiten!

Die Ausrüstung, wie zum Beispiel der Fluchtrucksack, sollte kontrolliert werden.

Die ABC Schutzausrüstung sollte kontrolliert werden, und Griffbereit sein.

Es sollten genügend Informationsempfangsgeräte vorhanden sein. (Radio, TV, Scanner usw.)

Da man davon ausgehen muss, dass es die größte Nukleare Katastrophe werden könnte, sollten Nahrungsmittel, vorzugsweise Konserven, angeschafft werden.


Sollten sich Mängel bei der Ausrüstung finden, sollten diese so schnell wie möglich beseitigt werden!

Das wichtigste ist jedoch, einen klaren Kopf zu bewahren und keine Fehler zu machen!

In Mitteleuropa haben wir eigentlich eine relativ gute Vorwarnzeit.

Diese sollte man auch nutzen und erst dann entscheiden was zu tun ist!



Das Beste hoffen, für das Schlimmste vorbereitet sein!


BugOut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen