Mittwoch, 22. Juli 2015

Von der Griechenland-Krise lernen?

Bei uns im Forum gibt es momentan ein paar Beiträge darüber ob und wie man von der Griechenland-Krise lernen kann.

Ich sträube mich immer etwas davor dazu ein Statement abzugeben, da die Variablen zurzeit einfach noch zu ungewiss sind. Ein paar Dinge kann man allerdings schon einmal festhalten.


Bargeld unters Kopfkissen...

Zum einen kann man schon einmal festhalten, dass es definitiv nicht falsch ist eine geeignete Summe Bargeld immer Zuhause zu haben.
Die Höhe des Bargeldes richtig sich dabei natürlich immer nach dem eigenen Verbrauch. Es sollte also definitiv soviel vorhanden sein, dass man im Ernstfall für mindestens eine Woche Nahrungsmittel einkaufen kann inkl. Wasser.



 Arzt aufsuchen, Ja oder Nein?...

Aber nicht nur Lebensmittel sollten als Schwerpunkt aufgeführt werden. In Griechenland kann man derzeit beobachten, dass immer mehr Griechen ihre Krankenversicherung verlieren durch Jobverlust oder durch Verarmung etc.. Es gibt zwar sogenannte "Solidarische Kliniken" in der man auch ohne zu bezahlen behandelt wird, allerdings sind diese inzwischen so überfüllt dass man sich wirklich überlegen muss ob man sich so etwas antun möchte.

Eine Lösung für dieses Problem ist schwierig zu bewerkstelligen. Wer das nötige Kleingeld hat kann sich natürlich selbst versichern Für die Leute die dies nicht können bleibt nur zu sagen, dass man zumindest kleine Verletzungen selber behandeln sollte und nicht wegen einem "Schnitt in den Finger" sofort einen Arzt aufsucht. Medikamente und Verbandmaterial sind also ein "must have".



 Tanken nicht vergessen...

Jeder von uns konnte beobachten wie die Griechen an den Tankstellen an standen nur um ihr Auto vor dem Wochenende noch einmal volltanken zu können. Nicht selten kam es dabei auch zu Rangeleien und Streitigkeiten die schnell in Gewalt umschlagen können.

Auch hier sollte man also genügend Bargeld einlagern und vorallem schnell sein. Füllt euren Tank lieber früher auf und vergesst dabei die Reservekanister nicht!



Achtung, Unruhen!...

Es kann durchaus zu Unruhen kommen, gerade wenn eine Bankenschließung länger andauert oder die Regierung einfach mal die Volksabstimmung die sie selber befürwortet hat, im nachhinein ignoriert. (Was nicht heißt, dass ich "pro Syriza" bin)

Achtet also darauf, dass ihr auch auf solche Ereignisse vorbereitet seid und richtet euer EDC danach aus. Es schadet z.B. nicht etwas in seine Selbstverteidigung zu investieren, etwas mehr Wasser mitzunehmen oder etwas mehr Geld für ein Taxi einzupacken.




Der Regierung in Griechenland stand die Scheiße inzwischen so hoch zum Hals, sodass sie nicht anders konnten als einzulenken. Ein "Failstate" wäre eine absolute Katastrophe gewesen, nicht nur für den Euro oder für Griechenland sondern für die europäische Gemeinschaft allgemein.

Diskutiert einfach bei uns im Forum mit und schreibt was euch zu diesem Thema einfällt.

Stay Tuned...




Kommentare:

  1. Ich habe dich heute im Fernsehen gesehen bei zdf info. Fand das sehr interessant und habe so den Weg zu deinem Blog gefunden. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romy, freut mich dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast. Das Thema Prepping ist wirklich interessant wenn man es Seriös angehen möchte.

      Gruß

      Löschen
  2. Seriös, ist das jetzt ernst gemeint? Bargeld um im Ernstfall etwas Nahrung für eine Woche einkaufen zu können? Bevor der Ernstfall sind die Geschäfte schon geplündert, auch in Deutschland. Der Fernseher wird kontrolliert, manipuliert die Menschen und ist generell keine zuverlässige Informationsquelle zum Thema. Zu viele Stunden sitzen oder liegen vor einem Bildschirm, ist heute erwiesen macht dumm, bringt dazu noch Gewichtsprobleme. Tipp: Regelmäßig laufen gehen mit Rucksack auf dem Rücken, vor allem aus Sicherheitsgründen vermeiden seine Identität in öffentlichen Medien Preis zu geben. Wasser stets vor Nahrung!

    AntwortenLöschen