Montag, 14. März 2016

Krisenvorsorge - JETZT!

Die globalen Ereignisse in letzter Zeit sind besorgniserregend. Egal ob Syrienkrise, Flüchtlingskrise, Eurokrise oder ein unvorhersehbares Ereignis wie Naturkatastrophen, in letzter Zeit scheint alles möglich zu sein.

Wir dürfen uns trotzdem nicht beirren lassen und unsere Sinne vernebeln lassen. Eine große Schuld an diesem "Empfinden" haben auch die Medien, die jedes Ereignis medial aufbauschen.

Nichtsdestotrotz ist es an der Zeit, dass zumindest die "Basics" im Prepping vorhanden sind.

Dieser Post soll dazu dienen, denjenigen noch einmal ins Gewissen zu rufen, dass jederzeit eine Eskalation der oben genannten Szenarien stattfinden könnte.

Dementsprechend ist es sinnvoll, noch jetzt Vorbereitungen zu treffen.


1. Lebensmittel- u. Getränkevorrat - Hygiene u. Hausapotheke

Wer noch keine Vorräte hat, sollte nun damit anfangen.
Ein guter Vorrat von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten sollte auf jeden Fall vorhanden sein um im Ernstfall nicht von Dritten abhängig zu sein.

Das "Bundesamt für Bevölkerungschutz und Katastrophenhilfe" bietet eine 2 Wochen Liste an an der man sich orientieren kann.

Checkliste vom BBK

Damit man die Lebensmittel auch zubereiten kann, ist es unerlässlich, dass man auch eine alternative Kochmöglichkeit wie z.B. einen Campingkocher und Ersatzkartuschen zur Verfügung hat.

Die Hygiene ist im Krisenfall von sehr großer Bedeutung. Neben einer ausreichenden Hausapotheke und Verbandsmaterial sind vorallem Seife, Desinfektionsmittel, Zahnpasta, Zahnbürsten und Klopapier von elementarer Bedeutung!


2. Informationbeschaffung und Energievorsorge


In einem Krisenfall sind Informationen von höchster Priorität.
Fehlen uns Entscheidende Informationen, ist es uns nicht möglich weitere Vorgehensweisen akkurat zu planen und umzusetzen.

Zu den Mindestanforderungen gehört ein Batteriebetriebener Weltempfänger oder Radio und wenn möglich auch ein Breitband Funkscanner.

Damit auch von fremdsprachigen Radiostationen Informationen genutzt werden können sollten auf jeden Fall ein paar Wörterbücher in diversen Sprachen vorhanden sein.

Damit die Elektrokleingeräte auch dauerhaft genutzt werden können ist eine unabhängige Stromversorgung ebenfalls ein muss.

Im Trekkingbereich gibt es bereits seit Jahren sehr gute Mini-Solaranlagen die über USB diverse Geräte und Akkus aufladen können.

Wer den Platz und das nötige Kleingeld hat, kann auch einen Generator oder eine größere Solar-Inselanlage anschaffen.

Für die Nacht sind außerdem noch Kerzen und Taschenlampen mitsamt Ersatzbatterien in ausreichendem Maße von nöten

Für den Winter benötigt man zudem noch eine alternative Heizmöglichkeit wie z.B. einen Petroleum oder Gasofen. Wer die Möglichkeit besitzt kann sich auch einen Holzofen einbauen lassen und dementsprechend Brennmaterial einlagern.


3. Heimverteidigung


Zur Hausverteidigung gehört auf jedenfall eine ausreichender Brandschutz und, je nach Risikogebiet, ein Überflutungsschutz.

Zum Brandschutz muss mindestens ein Feuerlöscher, Löscheimer und Löschdecke vorhanden sein. Zusätzlich sind Brand/Rauchmelder ein muss in jedem Haus.

Der Feuerlöscher sollte, wenn möglich, KEIN PULVERlöscher sein. Diese sind in der Regel nur bedingt zur Brandbekämpfung in geschlossenen Räumen geeignet.

Für die Brandbekämpfung zu Hause sollte ein Schaumlöscher die erste Wahl sein.

Zum Hochwasserschutz empfiehlt es sich, mehrere Sandsäcke (Am besten gefüllt) vorrätig zu halten. Ein Schlauchboot sollte je nach Risikogebiet auch mit eingeplant werden.


4. Selbstverteidigung 

Zur Krisenvorsorge gehört auch ein gesundes Maß an Selbstverteidigungsmöglichkeiten.

Gerade in Deutschland ist die Beschaffung von Selbstverteidigungsmitteln wie z.B. Schusswaffen allerdings mit einigen Schwierigkeiten verbunden und selbst wenn man alle Anforderungen erfüllt könnte in einer Krisensituation der Staat die Waffen auch konfiszieren. Dies sollte immer im Hinterkopf behalten werden wenn es um die Anschaffung von registriertpflichtigen Waffen geht.

Aber auch in Deutschland gibt es noch genügend freie, legale Möglichkeiten zur Selbstverteidigung wie z.B. Pfefferspray, Teleskopschlagstock, Armbrüste, Bögen und auch diverse Vorderladergewehre.

Speziel für letzteres benötigt man allerdings Erlaubnispflichtiges Schwarzpulver. Aber auch dieses "Problem" kann mit ein wenig Aufwand überwunden werden.

Auch der Einsatz von Alarmanlagen und Hausbefestigungen muss bedacht werden. Es gibt bereits günstige Alarmanlagen zu kaufen und auch der Einbau von diversen Sicherheitmechanismen im Haus kostet nicht die Welt, schützt aber zuverlässig bzw. sorgt für mehr Vorbereitungszeit.


5. Wertsicherung  

Nicht nur Lebensmittel und Selbstverteidigungsmittel spielen im Prepping eine große Rolle. Auch die Bevorratung von Wertsicherungsgegenständen wie z.B. Edelmetalle, Schmuck oder Bargeld muss in betracht gezogen werden.

Gold wird z.B. schon seit Jahrtausenden als Krisensichere Wersicherung benutzt. Zwar hilft Gold während einer Krise nicht viel, sorgt allerdings dafür, dass nach einer Krise der Neuanfang leichter fällt.

Ebenso sind diverse Tauschmittel wie Alkohol, Tabak und Kaffee von besonderer Bedeutung und sollten ebenfalls in betracht gezogen werden.


6. Fluchtrucksack 

Der Fluchtrucksack ist im Prepping das "Ultima Ratio" aber auch unerlässlich.
In diversen Videos auf meinem Kanal gehe ich explizit auf diesen Ausrüstungsgegenstand ein und gebe Tipps zur Erstellung und zum Einsatz.



Wenn wir diese Punkte nun als Prioritätsliste anlegen benötigen wir für die Prepper Basics folgendes:

  1. Lebensmittel und Getränkevorrat für mehrere Wochen/Monate
  2. Campingkocher u. Gaskartuschen 
  3. Notfallapotheke u. Verbandskasten
  4. Hygiene Artikel (Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten etc.)
  5. Weltempfänger/Radio
  6. Breitband Funkscanner
  7. Kerzen in div. Größen
  8. Taschenlampen u. Ersatzbatterien/Akkus
  9. Mini-Solaranlage
  10. Stromgenerator min. 1000W
  11. Alternative Heizmöglichkeiten und Brennstoffe
  12. Akkuladegeräte
  13. Rauchmelder, Feuerlöscher, Löscheimer, Löschdecke
  14. Sandsäcke, Schlauchboot
  15. Selbstverteidigungsmittel
  16. Wert- Tauschgegenstände (Gold, Silber, Schmuck, Tabak etc.)
  17. Fluchtrucksack

In unserem Forum gibt es diverse Beispiele wie ein solcher Vorrat im Detail aussehen kann.
Schaut vorbei und nehmt an den Diskusionen teil.

http://forum.urban-prepping.de/


Kommentare:

  1. Es wird die Zeit kommen wo wieder ein Weltkrieg ausbrechen wird und ich bin froh das es Leute wie dich gibt die vorher schon ihr bestes geben um die Menschen auf solche schlimmen Situationen vorzubereiten . Jetzt wo wir noch das Internet haben sollten wir so viele Informationen wie es nur geht sammeln ,damit wir nicht irgendwann vor Vollendeten Tatsachen stehen und nich mehr weiter wissen ! Großen Lob an den Seitenbetreiber für die Mühe .Habe auch selber eine Seite ,wo ich in den nächsten Tagen meine Top 15 Macheten vorstellen werde . Wer lust hat kann Sie sich mal gerne angucken http://machete-kaufen.de/ .
    Vielleich kann solch eine Machete ja in solchen Zeiten von Nutzen sein ..

    Lg olcay

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Anleitung zur Krisenvorsorge, man weiß nie, wenn man sowas eigentlich braucht. Weiter so!
    LG
    Oskar

    AntwortenLöschen